Community-Historie

Lieber Gast, du bist derzeit noch nicht angemeldet oder registriert!
Zur vollständigen Einsicht und Nutzung des Forums benötigst du einen Account: Registrierung
Informationen zur TeamSpeak-Authentifizierung: TeamSpeak-Authentifizierung

Entstehung im Jahr 2008

Codename gilt als der Urgründer der Life of German - Community. Als Jugendlicher wollte dieser gerne zusammen mit Freunden einen San Andreas: Multiplayer-Server eröffnen und hat diesen auf seinem Heimrechner installiert. Anfangs baute der Server auf den "Godfather-Gamemode" auf und war nur solange online, wie Codename seinen eigenen Rechner laufen gelassen hat. Nachdem der Server eine kleine Stammspielerschaft erlangte, hat Codename Taschengeld investiert und neben den Domains den Server bei Privathostern zur Verfügung gestellt. Auch ein Forum auf Basis der damaligen Woltlab-Software, die wir bis heute in nachfolgenden Versionen nutzen, sowie ein permanenter TeamSpeak-Server wurden erstellt.


Erste Expansionphase bis zur mittleren zweistelligen Spieleranzahl bis 2010

Bis 2010 konnte erfolgreich eine kleine, aber dafür recht freundschaftliche und verbundene Community aufgebaut werden. Die Spielerzahlen haben etwa fünfzig bis sechzig Spieler zur Zeit auf dem SA:MP-Gameserver betragen. Dieser ist zwei bis dreimal zwischen verschiedenen Privathostern gewechselt, ehe sich dazu entschieden wurde professionelle Unternehmen mit dem Hosten zu beauftragen. Zur finanziellen Unterstützung des Servers wurde auch relativ früh ein Premium-System eingebunden.


Aufgrund der Expansion und den zunehmenden Verwaltungsaufwand für die Community sowie den SA:MP-Server hat Codename devour als ersten stellvertretenden Projektleiter eingestellt.

In dieser Zeitspanne wurde auch das erste Control Panel veröffentlicht, welches erstmals ein Verwaltungstool für die Administration außerhalb des Gameservers ermöglicht hat. Für die Fraktionsleitungen und auch allen anderen Spielern wurde außerdem ein Bewerbungssystem, dynamische Signaturen und Informationen zu den Accountstats im Control Panel funktionell eingebunden.


SamH (Sam Horrowitz) ist als Entwickler dazugestoßen und hat zusammen mit Codename begonnen den vorgefertigten Godfather-Gamemode selbst zu editieren und mit eigenen Akzenten und innovativen Ideen zu bereichern. Wesentlich geprägt hat die Version 1.93, in der sich beispielsweise die Terroristen etablierten und die unmittelbar vor der zweiten großen Expansionsphase für viele Monate aktiv war.


Zweite Expansionsphase bis zur dreistelligen Spieleranzahl bis etwa 2014

An die eben genannte Version schloss sich die Version 2.0.0 an, die ein großer Meilenstein für eine klare Differenzierung vom Standard-Godfather-Gamemode dargestellt und die weitere Expansion der Community mit allen nachfolgenden Versionen der 2.x-Reihe eingeläutet hat. Erstmals hat man langfristig die 100-Spieler-Marke und darüber erreicht.


Die mediale Präsenz wurde vor allem durch Usercontent auf YouTube stark erhöht, sodass damalige Größen in der deutschen SA:MP-YouTube-Szene unseren Server sehr stark vertreten haben. Zu diesen gehörte auch unser langjähriger Stammspieler Josef, der für sein Roleplay-Engagement im San Andreas Police Department bekannt ist und mit spannenden RP-Aktionen und Verfolgungsjagden viele Stunden Videomaterial hochgeladen hat. Neben dem Usercontent gab es von der Administration aber auch die Schaltung von Werbeanzeigen auf diversen Gamingplattformen.


Die internen Strukturen von Life of German haben sich nach einem zweiten Ausscheiden von devour als stellvertretender Projektleiter und einer privat bedingen Zurücknahme von Codename im Bereich der Projektleitung wesentlich geändert, nachdem Comet den Posten des Projektleiters übernommen hat. Ein grundlegendes Teammanagementkonzept wurde von ihm ausgearbeitet, dass neben einer Verbesserung interner Kommunikation und der Supportquanitität und -qualität für die Communitymitglieder auch wesentliche weitere Meilensteine erreicht hat. Neben einem internen Regelwerk, welches ein Verhaltenskodex und die Rechte sowie Pflichten für Teammitglieder festlegt, konnte auch ein einheitlicher Bestrafungsleitfaden für moderative und administrative Ahndungen zu Grunde gelegt werden, die für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit sorgen sollen. Außerdem wurde die Administration zunehmend nach demokratischem Prinzip in zentrale und wichtige Entscheidungen, die vormals alleine die Projektleitung getroffen hat, eingebunden.


Es erfolgten unzählige Updates auf und an dem SA:MP-Server, die das LoG-Script zu dem gemacht haben, was es heute wesentlich prägt: individuelle und zum Teil detailreiche Systeme, die umfangreiche und vielfältige Handlungsmöglichkeiten darbieten. Neben einer updatereichen v2.0.7-Reihe gab es die Versionen 2.1.0 und 2.2.0, in der man sich vom SA:MP-Standard der Fahrzeugexplosionen bei zu hohem Fahrzeugschaden verabschiedet hat und neben dem Werkstätten- und Car-Terminalsystem den San Andreas Abschlepp- und Pannendienst gegründet hat.


Der Userpeak wurde unmittelbar vor und mit der Version 2.1.0 erreicht, in der über mehrere Wochen eine stabile Anzahl von 350 Spielern zur Zeit verzeichnet werden konnte. Vorher waren Spielerzahlen von 150-250 langfristig vorhanden und danach baute sich die Spielerzahl auf etwa bis zu 250 Spielern ab.


SamH hat sich neben der Weiterentwicklung auch um ein paar andere Subprojekte gekümmert, d.h. beispielsweise wurde der "LoG-Updater" mit einheitlichen GTA-Modifikationen auf dem Server über Monate von ihm gepflegt und an einem Zombie-Survival-Server für SA:MP unter dem Namen "Life of German: Deadly Revenge" gearbeitet. Der letztgenannte Server wurde aber wegen fehlender Verfügbarkeit eines für den Server wichtigen Plugins auf Linux-Betriebssystemen und wegen fehlender Zeit nach ersten internen Alphareleases verworfen. Codename und SamH hatten bereits früh den Wunsch Life of German auf mehrere Plattformen auszuweiten, dementsprechend sind ebenfalls im Alphastatus Gamemodes für GTA:IV-Multiplayer, Mafia-III-Multiplayer sowie für Just Cause 2:Multiplayer entstanden, an denen aus Zeitgründen und mangels Interesse dann jedoch auch nicht mehr weiterentwickelt wurde.


Zeitweise gab es auch unter dem Namen "LoG-FM" einen eigenen Internetradiosender, der auf dem SA:MP-Server oder in einem Webplayer angehört werden konnte. Leider musste auch dieses Vorhaben nach mehreren Monaten eingestellt werden, nachdem das von der Administration unabhängige Organisationsteam den Sender nicht länger verwalten wollte und die Lizenzgebühren die Nachfrage und den Nutzen nicht rechtfertigen konnten.


Dontonn und Seni1996 haben im Jahr 2012 nach Abstimmung mit Codename einen Minecraft-Server als vom SA:MP-Projekt unabhängiges Team gegründet.


Rezessions- und Depressionsphase bis 2016

In mehreren Schritten hat sich die Nachfrage nach dem LoG-SA:MP-Gameserver stetig weiter vermindert und die Userzahlen haben sich auf ein Niveau von unter fünfzig Spielern zur Zeit reduziert.

Die Gründe, die dem Team bekannt sind oder in Verabschiedungen genannt werden, sind vielfältig: Alter der Spieler, Alter von SA:MP, Eintönigkeit, langsame Entwicklung, zeitweise Cheatattacken, moderne Alternativen, vergangene Spiellust, Fehler des Teams, ...


Umstrukturierung seit 2017

Life of German soll nicht nur neuen Spielern Spaß bereiten, sondern vor allem auch wieder alte Mitglieder dazu motivieren, an der Community teilzuhaben und den gemeinsamen Spielspaß und das gemeinsame Interesse an Multiplayerspielen in den Vordergrund zu stellen. Viele (ehemalige) Communitymitglieder fanden oder finden sich regelmäßig in gleichen Konstellationen auf anderen Plattformen wieder, die Life of German so bisher nicht angeboten hat. Es sind feste Bekanntschaften und gute Freundschaften auf Life of German entstanden, die über die Spielbereitschaft auf den Life of German-Gameservern hinausgehen.


Deshalb soll ein langer Wunsch von Codename und SamH umgesetzt werden und es wurde Anfang Januar 2017 vereinbart mit einer Umstrukturierung zur Multigaming-Community zu beginnen. Darunter verstehen wir, dass Life of German sich künftig nicht ausschließlich auf das SA:MP-Projekt und das Minecraft-Projekt konzentriert, sondern Life of German sich zu einer Spielergemeinschaft und einem Ort entwickelt, der Platz für mehrere Projekte und Communityserver bietet. In diesem Zusammenhang muss Life of German offener gegenüber allen Mitgliedern und neuen Vorhaben werden und dabei stets den Spielspaß fokussieren.


Ein erster Schritt in Richtung Multigaming-Community hat im Februar 2017 mit dem Umzug auf die neue Woltlab Community Suite - Software sowie einen umstrukturierten TeamSpeak-Server stattgefunden, die alle Projekte innerhalb dieser beiden Plattformen bzw. Instanzen vereinen sollen.