SA:MP - Regelwerk

Lieber Gast, du bist derzeit noch nicht angemeldet oder registriert!
Zur vollständigen Einsicht und Nutzung des Forums benötigst du einen Account: Registrierung
Informationen zur TeamSpeak-Authentifizierung: TeamSpeak-Authentifizierung

§1 (Allgemeines)

(1) Für sämtliche Transaktionen (Fahrzeuge, Häuser, Geld etc.) sind nur administrativ abgesichert, wenn der entsprechende Forenbereich, die Börse, genutzt wird.

(2) Auf dem SA:MP-Server dürfen keine externen IP-Adressen und Domains/Links verbreitet werden.

(3) Für Usernamen gilt, dass sie nicht mit Zahlen beginnen oder eckige Klammern beinhalten dürfen. Ausnahme sind Administratoren, vor deren Namen sich das "[LoG]"-Tag befindet.

(4) Anstiftung zu einem Verstoß gegen dieses Regelwerk sowie Versuche, sind ebenfalls untersagt.

(5) Beschwerde gegen andere Nutzer müssen innerhalb von 72h eingereicht werden, da sie sonst die Gültigkeit verlieren. Ausgenommen sind schwere Verstöße.

(6) Auf das reale Leben bezogene Drohungen werden mit einem permanenten Ban bestraft.

(7) Für den Erhalt von Businessen und Häusern wird eine Mindestaktivität vorausgesetzt. Sie beträgt bei Häusern 0.5h und bei Businessen 1.5h im Durchschnitt auf 14 Tage.

(8) Fälle, die dieses Regelwerk nicht regelt oder wenn besondere Umstände eine normale Ausführung des Regelwerkes nicht zulassen, werden gemäß Treu und Glauben der guten Sitten und dem ordentlichen Rechtsgefühl entschieden.

(9) Sollte man sich einen neuen Account registrieren und vorher bereits gebannt wurden sein, so muss man sich nach Registrierung des neuen Accounts unverzüglich bei der Administration melden und dies angeben.


§2 (Cheating und Modifikationen)

(1) Unter Cheating versteht man die Beeinflussung des Spielverlaufes in einer nicht dem gewöhnlichen Verlauf entsprechenden Weise, unabhängig von den sich ergebenden Vorteilen. Cheating ist verboten.

(2) Das Nutzen jeglicher Anti-AFK-Maßnahmen ist verboten.

(3) Es dürfen nur solche Modifikationen auf eigene Gefahr genutzt werden, die den gewöhnlichen Spielverlauf nicht beeinflussen bzw. keine erheblichen Vorteile gegenüber anderen Nutzer/innen bieten.

(4) Zu Zwecken von Aufnahmen darf ein sogenannter Camhack nach individueller Erlaubnis der Administration verwendet werden.

(5) Es ist verpflichtend, Nutzer/innen, die gegen diesen Paragraphen verstoßen, umgehend bei der Administration zu melden. Eine Verheimlichung wird als Mittäterschaft gewertet.


§3 (Bugs/Bugusing)

(1) Unter Bugusing versteht man das Ausnutzen von Programm-, Script- oder Logikfehlern oder -lücken unabhängig von den sich ergebenden Vorteilen. Bugusing ist verboten.

(2) Es ist verpflichtend, Bugs im Bugtracker zu melden. Handelt es sich um ausnutzbare Bugs, so sind sie nicht im Bugtracker einzutragen, sondern direkt der Administration zu melden.

(3) Das permanente Nutzen von Portfunktionen ist unzulässig.

(4) Unter Timebug versteht man eine gestörte Synchronisation eines Nutzers mit dem Server, die unter anderem durch das Einfrieren der Uhrzeit in der Info-Box erkenntlich ist.

(5) Das Weiterspielen unter Einfluss des Timebugs ist verboten. Der Nutzer muss vor Trennung der Verbindung auf den Timebug hinweisen und hat sich entsprechend §3 ( Offline-Flucht / AFK-Flucht) zu verhalten.

(6) Das vorsätzliche Abbrechen oder Ausnutzen von Animationen, um sich einen Vorteil zu verschaffen oder andere User zu benachteiligen, ist verboten. Als Ausnahme gilt die Verwendung des Befehls "/lay", wenn man brennt.

(7) Das Umgehen oder Ausnutzen des Spawnschutz-Systems, indem Usern oder deren Fahrzeuge trotz der ersichtlichen Kennzeichnung Schaden zugefügt wird, ist verboten.

(8) Das Nutzen der von dem Spiel oder dem Script gegebenen Möglichkeiten für unreale Tätigkeiten, wie das (Ver-)Schieben von Booten auf festem Boden oder das Ausnutzen von Skill-Systemen, ist untersagt. Besonders bei Distanzwaffen, wie der Sniper Rifle, ist darauf zu achten, dass nicht durch Objekte geschossen wird, da diese auf große Distanz nicht sichtbar sind.

(9) Es ist verboten das Schadenssystem von SA:MP auszunutzen.


§4 (Offline-Flucht / AFK-Flucht)

(1) Unter Offline-Flucht versteht man das vorsätzliche Beenden der Verbindung zum Server in interaktiven Situationen, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind. Offline-Flucht ist verboten.

(2) Unter AFK-Flucht versteht man das vorsätzliche Aufrufen des Spielmenüs oder das vorsätzliche Wechseln auf den Desktop in interaktiven Situationen, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind. AFK-Flucht ist verboten.

(3) Sollte man einen Spielabbruch (Crash) oder Verbindungsfehler (Timeout) in interaktiven Situationen erhalten, die in erster Linie nachteilhaft für andere User sind, so hat man sich nach erneutem Login unmittelbar bei den/dem betreffenden Spieler/Spielern zu stellen.

(4) Eine interaktive Situation nach Abs. 3 ist beispielsweise eine Verfolgung durch Staatsfraktionen, eine Geiselnahme oder eine Kampfsituation.


§5 (Kampfsituation)

(1) Eine Kampfsituation beginnt mit dem gerichteten Zielen auf eine Person und endet, wenn alle Feinde außerhalb der Minimap sind oder getötet wurden. Ausgenommen ist die Schussbereitschaft der Staatsfraktionen auf Wanteds.

(2) Das Heilen der Person, Reparieren des Fahrzeuges oder das Anlegen einer Weste sind in einer Kampfsituation verboten. Ausnahmen stellen die Snack-/Getränkeautomaten außerhalb von Fraktionsbasen, die Einnahme von Drogen und das Reparieren eines Fahrzeuges mit Motorschaden mit einem Notfall-Reparaturkit dar.

(3) Wanteds dürfen Interior nur noch kurzzeitig zum Zweck der Heilung oder der Verbesserung von Bedürfnissen betreten, insofern sich kein Staatsfraktionsmitglied innerhalb der Minimap-Reichweite befindet. Dabei darf auch kein Staatsfraktionsmitglied im Undercover-Modus, der sich vorher als solches gezeigt hat in der Minimap-Reichweite sein. Das Betreten von Interior, die ohne den Ladebildschirm betreten werden können, ist von diesem Absatz ausgenommen.

(4) Während einer Kampfsituation darf man keine NoDM-Zonen oder Interior, die mit einer scripttechnischen Teleportation verbunden sind, betreten. Das einmalige Verlassen ist gestattet.

(5) Das Beginnen einer Kampfsituation in einer NoDM-Zone ist verboten.

(6) Staatsfraktionen dürfen in NoDM-Zonen Wanteds angreifen.


§6 (Deathmatch)

(1) Unter Deathmatch (DM) ist das Angreifen, Töten oder Eröffnen einer Kampfsituation zu verstehen.

(2) NoDM-Fraktionsmitglieder im Dienst und Neulinge (entspricht Level 1-3) dürfen außerhalb von Admin-Events oder Paintball nicht getötet oder angegriffen werden. Gewalttätige Aktionen dürfen neben den eben genannten Ausnahmen von NoDm-Fraktionsmitgliedern im Dienst oder Neulingen ebenfalls nicht vollzogen werden.

(3) Jede Form von unerlaubtem Deathmatch während administrativen Events und an Eventorten, die angekündigt von den News Reporter verwendet werden, ist untersagt.

(4) Deathmatch ist grundsätzlich verboten:

1. am Krankenhaus in Los Santos,

2. an den Neulings-Spawns in LS (Italiener),

3. vor und in der Stadthalle,

4. im Gebiet der Raststätte an der Autobahn zwischen LS und LV,

5. vor und im Casino,

6. vor der Paintballarena,

7. auf dem Gelände und im Gebäude des Sunrise Twin Tower II,

8. auf dem Gelände der Verona- / LS- Mall,

9. im Interior des Funkturms,

10. allen vom Script als "NoDm-Zonen" markierten Orten,

11. und in den Interior der genannten oder markierten Zonen.

(5) Das Angreifen von Beamten in einer Gruppe mehr als zwei Mal am Tag ist verboten. Diese Regelung bezieht sich auf eine einzelne Person. So ist es jedem gestattet an einem Gruppenangriff zwei Mal am Tag als einzelne Person teilzunehmen.

(6) Das Nutzen bzw. Mitfahren bei Bots ist als Wanted untersagt. Personen, die sich in Fahrzeugen von Bots befinden, dürfen nicht attackiert werden.

(7) Nutzer/innen, die von den SALA-Mitgliedern zur Zeit bedient werden, dürfen nicht attackiert werden. Diese Regelung wird aufgehoben, wenn dieser User zuerst angreift.

(8) Sollte ein Transportmittel mit verschiedenen Insassen angegriffen werden, so gilt es als Angriff auf den Fahrer.

(9) Wenn sich ein Fraktionsmitglied vom Krankenhaus auf dem direkten Weg zur Base befindet und "KH" schreibt oder die /crack Animation ausführt, darf er nicht angegriffen werden. Dies gilt solange, bis sich das Fraktionsmitglied bewaffnet hat. Sollte sich das Fraktionsmitglied jedoch mit einem Fahrzeug vom Krankenhaus wegbewegen und keinen Spawnschutz mehr haben, so verfällt der Schutz. Diese Regel gilt nicht für Hitmen, deren Contracts sich auf dem KH-Weg befinden.


§7 (Drive-By)

(1) Drive-By ist auf unserem Server nicht erlaubt, darunter versteht man:

1. das Schießen aus einem Fahrzeug als Fahrer,

2. das Töten eines Dritten mit den Rotoren eines Flugobjektes,

3. das Totparken eines Dritten als Fahrer oder direkter Verursacher,

4. das Anrichten eines nicht unerheblichen Schadens durch ein Fahrzeug als Fahrzeugführer,

5. das Schießen aus einem Fahrzeug mit Motorschaden,

6. das Schießen aus einem Fahrzeug ohne Fahrer,

7. das Schießen auf einem Fahrzeug.

(2) Mit Jobfahrzeugen und Mietfahrzeugen dürfen keine anderen Fahrzeuge gerammt werden.


§8 (Fraktionsbestimmungen)

(1) Fraktionsleitungen haben sich an die im internen Leader-Bereich definierten Grundsätze zu halten.

(2) Die Fraktionen werden in folgende Kategorien eingeteilt:

1. Staatsfraktionen (SAPD, U.S. Army)

2. Gangs (Grove Street Families, Front Yard Ballas)

3. NoDM - Fraktionen (San Andreas Logistik und Abschleppdienst, News Reporter, Sanitäter)

4. Organisationen (Hitmen, Terroristen)

(3) Jede Kategorie verfügt über fraktionsrelevante Regeln, an denen sich die Nutzer/innen zu halten haben. Diese sind weiter unten aufgeführt.

(4) Mit dem Invite in eine Fraktion akzeptiert man automatisch die fraktionsrelevanten Regeln und die Fraktionsregeln. Weiterhin müssen alle zwischen den Fraktionsleitung als verbindlich erklärten fraktionsübergreifende Regeln (WT-Regelwerk, Bankraub, Businessfight-Regeln, Ehrenkodex etc.) eingehalten werden.

(5) Die Beeinflussung der Gangswars oder der Businessfights ist nur den beiden teilnehmenden Fraktionen erlaubt. Außenstehende dürfen keinerlei Einfluss ausüben.

(6) Staatsfraktionen und NoDM-Fraktionen dürfen Fraktionsarbeit nur ausführen, wenn sie im Dienst (/duty) sind. NoDM-Fraktionsmitglieder dürfen durch illegale Tätigkeiten nur offduty Wanteds provozieren.

(7) Lediglich die Fraktion, die die Bank ausraubt, und die Staatsfraktion dürfen sich an Bankraubsituationen beteiligen.

(7.1) Sollte eine Auftragsperson von einem Hitmen am Bankraub beteiligt sein, so darf der Hitman die Auftragsperson dennoch angreifen.

(7.2) Die Bündnispartner der ausraubenden Fraktion dürfen zur Unterstützung beim Raub helfen.

(8) Ausschließlich Personen, welche sich vom Script her im Businessfight befinden, dürfen an diesem teilnehmen.

(9) Während eines Businessfights ist es für alle Teilnehmer verboten, nicht teilnehmende Fraktionen anzugreifen oder sich an einem Waffentransport sowie Bankraub zu beteiligen.


§9 (Regelungen für die Staatsfraktionen)

(1) Allgemeines

(1.1) Die Staatsfraktionen dürfen Ahndungen nur nach dem Strafkatalog vergeben.

(1.2) Korruption ist für die Staatsfraktionen unzulässig und bedeutet einen permanenten Ausschluss aus den Staatsfraktionen.

(1.3) Es ist den Staatsfraktionen untersagt illegale Tätigkeiten auszuführen. Als Ausnahme gilt die Ausübung von illegalen Tätigkeiten im Undercover-Bereich, mit der Absicht Verbrechen aufzuklären.

(1.4) Die Staatsfraktionen dürfen Stell-Anträge ablehnen, wenn sich der Wanted nach dem ersten Stell-Antrag umentschieden hat (Fakestellung) oder insofern sich dieser innerhalb einer von ihm erwiderten Kampfsituation stellt.


(2) Unshow-Regelungen

(2.1) Im "Unshow"-Modus dürfen prinzipiell keine Wanteds gejagt werden. Der "Show"-Modus muss spätestens eingeschaltet werden, wenn sich der Wanted innerhalb der Minimap-Sichtreichweite oder in einer unmittelbaren Verfolgung befindet.

(2.2) Staatsfraktionsmitglieder im Undercover-Modus müssen sich als solche erkenntlich zeigen, bevor sie Staatsfraktionstätigkeiten nachgehen.

(2.3) Sollten Staatsfraktionsmitglieder die sniper als Waffen benutzen, so dürfen sie sich bei Einsätzen auf Wanteds in unmittelbarer Nähe zu / in der jeweiligen Base auch in Minimap-Reichweite unshow schießen. Sollte eine andere Waffe benutzt werden wollen oder der Wanted sich von der Base entfernen so muss man wieder normal in den Show-Modus zurückkehren.


(3) Funktionen und Gebrauch

(3.1) Die Staatsfraktionen dürfen ihre Befehle lediglich für ihren spezifischen Zweck nutzen.

(3.2) Der Schuss auf Personen darf nur dann erfolgen, wenn der betreffende Nutzer Wanteds hat, ein Staatsfraktionsmitglied attackiert oder aber man sich in einer Waffentransport oder Bankraubsituation befindet.

(3.3) Die Staatsfraktionen dürfen bei der Ausführung ihrer Arbeit nur mit Dienstfahrzeugen unterwegs sein.


(4) Sonstige Regelungen

(4.1) Radarfallen für Geschwindigkeiten von "100 km/h" dürfen nur außerhalb von Autobahnen errichtet werden, Radarfallen für "150 km/h" nur auf Autobahnen selbst. Der kontrollierende Beamte muss dauerhaft anwesend sein.

(4.2) Radarfallen müssen zu anderen mobilen und Script- Radarfallen einen Minimalabstand von der Minimap-Reichweite aufweisen.

(4.3) Das permanente oder langfristige Abriegeln der Waschstraßen und Werkstätten mit Blockaden oder Spikes ist untersagt!

(4.4) Eingesperrte Personen dürfen keine Wanteds bekommen.

(4.5) Die Staatsfraktionen dürfen nur dann im Knast auf Sträflinge schießen, wenn außerhalb der Zelle eine Attacke gestartet oder der Sicherheitsbereich, der durch die inneren Zelltüren innen und durch den Zaun im Außenbereich begrenzt wird, verlassen oder blockiert wird.


§10 (Regelungen für die Terroristen)

(1) Allgemeines

(1.1) Mit der RPG darf ausschließlich auf Vehicles geschossen werden. Mit der Sniper dürfen keine Zivilisten attackiert werden.

(1.2) Für die Terroristen sind die Fesselregeln im Abschnitt der Gangs und Mafien ebenfalls bindend.


(2) Sprengmitteleinsatz

(2.1) Das Nutzen/Auslösen von Sprengmitteln jeder Art ist neben den NoDM-Zonen ebenfalls verboten:

1. bei Admin- und User-Events,

2. in Interiors,

3. an allen Neulings-Spawns,

4. in Car Terminals,

5. wenn man gefesselt ist oder sich mit "/hup" gestellt hat.

(2.2) Der Einsatz von Car-Bombs gegenüber NoDM-Fraktionsmitgliedern und Zivilisten ist nicht gestattet.

(2.3) Im Kampf gegen Gangs dürfen nur Schusswaffen genutzt werden. Einzige Ausnahme ist das Platzieren von Bomben in Fraktionsbasen.


§11 (Regelungen für die NoDM-Fraktionen)

(1) Hitmen dürfen nach einer Wartezeit von fünf Minuten, die per Screen zu beweisen sind, NoDM-Fraktionsmitglieder auffordern ihre Contracts aus dem Fahrzeug zu schmeißen. Die NoDM-Fraktionsmitglieder haben für das Rauswerfen eine Minute nach Aufforderung durch den Hitman Zeit.

(2) Die Nutzung von Waffen ist NoDM-Fraktionsmitgliedern ausschließlich offduty gestattet.


§12 (Regelungen für die Hitmen)

(1) Allgemeines

(1.1) Mit der Special-Sniper dürfen nur Contracts attackiert werden. Mit der normalen Sniper dürfen keine Zivilisten attackiert werden.

(1.2) Aufträge, die in einer Waffentransportsitution involviert sind, dürfen nicht angegriffen werden.

(1.3) In NoDM-Zonen dürfen Hitmans erst nach 10 Minuten Wartezeit den Auftrag mit einem Messer angreifen.

(1.4) Contracts, die AFK sind, dürfen erst nach 10 Minuten ununterbrochener AFK-Zeit getötet werden.


(2) Unshow-Regelungen

(2.1) In einer Kampfsituation darf nicht in den Unshow-Modus gewechselt werden.


§13 (Regelung für die Gangs & Mafien)

(1) Allgemeines

(1.1) Es steht den Leitern der betreffenden Fraktion frei den Eigentümer der Häuser in der eigenen Base zu bestimmen.

(1.2) Hanfanbau ist nur auf nicht befestigtem Grund bzw. fruchtbaren Grünflächen oder Ackerflächen erlaubt. Zudem dürfen Hanfpflanzen nicht aufeinander oder ineinander platziert werden.

(1.3) Mitglieder, die gerade die Bank ausrauben, dürfen nicht an einem Gangwar teilnehmen.

(1.4) Ein Hitman, der sich während eines Gangwars im Gangwar-Gebiet oder in Minimapreichweite befindet, darf von den Beteiligten im Gangwar ohne Vorwarnung getötet werden.

(1.5) Sollte sich ein Hitman unshow in der eigenen oder durch die Baseeinnahme eingenommenen Base befinden, so darf dieser ohne Vorwarnung getötet werden.


(2) Regelungen für den Ingame-Befehl "/fesseln"

(2.1) Man darf keine Zivilisten fesseln.

(2.2) Das Fesseln von Nutzer/innen, die abwesend (AFK) sind, ist untersagt.

(2.3) Das Fesseln in Gangwars, Businessfights und anderen Kampfsituationen ist verboten.

(2.4) Man darf die selbe Person nicht mehr als 1 mal am Tag fesseln.

(2.5) Mitglieder von NoDM-Fraktionen im Dienst dürfen nur in Anwesenheit eines Terroristenleaders gefesselt werden.

(2.6) Man muss ein Lösegeld zwischen 1 – 50.000$ nach spätestens 15 Minuten verlangen.

(2.7) Sollte das Lösegeld gezahlt worden sein, muss die gefesselte Person mindestens aus Minimap-Reichweite gelassen werden.

(2.8) Man darf eine Person maximal 30 Minuten fesseln.

(2.9) Das Verschaffen von Vorteilen durch Fesseln, das Herbeiführen von fehlerhaften Ablaufprozessen durch Fesseln, das gegenseitige Fesseln und das Fesseln als Wanted sind in jeglicher Art verboten.

(2.10) Das Fesseln bei Events, in NoDM-Zonen oder im Gefängnis ist strengstens untersagt

(2.11) Das Fesseln jeglicher laufender Personen ist untersagt.